Sie wohnen in der Nähe von Weiterswiller oder Sie wollen Zeit bei uns verbringen: Herzlich willkommen! Hier finden Sie verschiedene Arten, wie Sie dem Lebensort helfen und an der Pflege der Natur und der Tiere teilhaben können.

Bitte beachten Sie: Die Personen, die sich bei uns aufhalten, befolgen den Tagesplan des Tempels, den Sie unter diesem LINK finden.
Das Samu (freiwillige Aktivität im Geiste der Gabe) ist, so gut es geht, auf diesen Zeitplan abgestimmt, um die Harmonie des Ortes sicherzustellen. Die Zeiten sind vormittags von 9:30 Uhr bis 12 Uhr. Am Nachmittag von 14:30 bis 18 Uhr. Wenn Sie regelmäßig kommen und Ehrenamtlich Tätiger werden, können diese Zeiten individuell angepasst werden.

Achtung! Bitte kommen Sie NICHT, ohne sich vorher angemeldet zu haben. Der Lebensort ist NICHT frei zugänglich (zum Wohle der Personen und Tiere vor Ort).

Wie Sie uns vor Ort helfen können

1. Teilnahme an Samu-Nachmittagen

2. Sich für das Jahr für eine bestimmte Tätigkeit verpflichten

3. Gelegentlich für kleinere Arbeiten vorbeikommen

4. Permanenter Bewohner werden

5. An den „Dâna-Tagen“ teilnehmen

Refuge bouddhiste animaux

Refuge bouddhiste animaux

1. Die Samu-Nachmittage

Samu ist das Geschenk deiner Arbeit für die Gemeinschaft. Wir organisieren regelmäßig Samu-Nachmittage für verschiedene Dinge: Laub harken, Rasen mähen, Zäune ausbessern, Holz hacken, die Räume reinigen, Totholz fällen, Holzscheite sägen, Kompost anrichten usw. Es handelt sich um handwerkliche Tätigkeiten, die keine besonderen Fähigkeiten erfordern. Alles, was Sie brauchen, ist ein wenig Begeisterung, ein paar funktionierende Muskeln und Lust, mit anderen zusammen-zuarbeiten!
Die Samu-Nachmittage finden zumeist an einem halben Tag statt, entweder am Morgen oder am Nachmittag.

Wenn Sie teilnehmen möchten, kontaktieren Sie uns bitte hier und geben dabei Folgendes an:
Fähigkeit, bestimmte Geräte zu bedienen, wie Motorsäge, Bohrmaschine usw.
Ein paar Worte über Sie und Ihre Motivation (wenn Sie hierzu etwas schreiben möchten…)

Bis bald auf dem Lebenshof!

2. Sich für das Jahr für eine bestimmte Aufgabe verpflichten

Der Lebenshof ist das ganze Jahr über im Betrieb. Hier finden Sie einige Tätigkeiten, die regelmäßig von externen Personen ausgeführt werden:
Kompost machen, einmal pro Woche (oder öfter)
Die Boxen in den Ställen und die Gemeinschaftsbereiche der Ställe reinigen
Im Bereich Sumpf-Permakultur helfen (unter Leitung von Missi)
Den Pferden mit dem Traktor Heu und Wasser bringen (Ausbildung nur für hoch motivierte Personen, die sich längerfristig engagieren wollen)
Laub fegen in den Gemeinschaftsbereichen + Häckseln der Zweige mit einer entsprechenden Maschine (nach Einweisung)

Um die Harmonie des Ortes sicherzustellen, bitten wir Sie darum, zu den zuvor vereinbarten Zeiten zu kommen und dabei möglichst den Zeitplan des Klosters zu respektieren.

3. Gelegentlich für kleinere Arbeiten kommen

Sie sind geschickt mit ihren Händen und können basteln, reparieren und bauen: Herzlich willkommen! Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren und Ihre Mitarbeit in folgenden Bereichen anzubieten: Holz, Klempnerarbeiten, Elektrizität, Wald, Innen- und Außenmalerei, Sägen mit der Sägemaschine, verschiedene Reparaturarbeiten.
Wir machen dann einen persönlichen Termin aus.
Die Tiere und die Natur danken Ihnen für Ihr Engagement!

4. Permanenter Bewohner werden

… und in Voll- oder Teilzeit vor Ort wohnen: Klicken Sie auf diese Seite

5. Teilnahme an den „Dâna-Tagen“

Diese Tage werden vor Ort organisiert, damit Sie die Praxis des Zens kennenlernen und die enge Verbindung zwischen Natur und Tieren entdecken. An diesen Tagen werden Sie ebenfalls in das Samu für Reinigungsarbeiten, Gartenarbeit, Laub fegen und anderes eingesetzt… und leisten somit einen wertvollen Beitrag zur Entwicklung unseres schönen Lebenshofes!
Weitere Informationen finden Sie schon bald hier.